DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Wenn die Kommunikation mit dem Ex-Partner schwierig ist

Wenn die Kommunikation mit dem Ex-Partner schwierig ist

26.10.2022. 13:32
(Kommentare: 0)

Dein Ex reagiert nicht auf deine Nachrichten?

Die Situation ist verhärtet?

Er pampt dich nur noch an, ihr findet keine gemeinsame Lösung?

In der aktuellen Folge vom Patchwork-Podcast „Ein Viertel Mama, ein ganzer Papa“ spreche ich genau über dieses Thema.

Hier kannst du dir die Folge anhören: (544) Wenn keine Kommunikation mit dem Ex mehr möglich ist ... - Ein Viertel Mama, ein ganzer Papa - YouTube

 

Und hier findest du meine besten Tipps für dich zusammengefasst:

 

Wenn die Fronten verhärtet sind - der Expartner nicht mehr kommunizieren will: Was kann man tun? 

Zunächst lohnt es sich, es noch einmal in Ruhe und „im Guten“ zu versuchen.

Bitte ihn daher noch einmal um ein Gespräch in einer ruhigen Situation.

Ohne Zeitdruck und ohne euer Kind oder eure Kinder.

 

Mach ihm keine Vorwürfe, sondern sende Ich-Botschaften.

 

Wenn die Situation verhärtet ist, gehe in die Meta-Ebene.

Schau von oben auf die Situation und frage ihn:

„Was brauchst du?

Was genau hat dich so verletzt?

Wie geht es dir überhaupt gerade?

Worum geht es denn in unserem Konflikt wirklich?“

 

Die entscheidende Botschaft im Gespräch: Ich sehe dich und deine Bedürfnisse.

Denn jeder will gesehen werden. In seinen Bemühungen und Taten.  Auch dein Ex-Partner oder deine Ex-Partnerin.

 

Wenn ihr zu zweit nicht mehr weiterkommt:

Einen unbeteiligten Dritten hinzuziehen: Coach, Berater, oder Mediator.

Mehr Infos über mein Coaching-Angebot findest du auf dieser Seite: www.trennungalschance.de

Von Freunden und Familie rate ich ab, diese Personen sind meist einem von beiden sehr nah und emotional daher oft zu tief drin.

 

Wie schaffe ich es, einen Zugang zu meinem Ex-Partner zu finden?

Gespräch suchen.

Neue Partner möglichst aus dem Spiel lassen.

Eigene Fehler eingestehen.

Mehr „und“ statt „aber“, denn „Aber-Sätze“ erschweren die Kommunikation.

Zeigen dass der andere mir noch wichtig ist: als Elternteil für mein Kind.

Dran denken: Der andere will gesehen werden. Und gewürdigt im besten Fall.

Genau so wie ich auch.

Abschied vom Traum der Familie ist für alle schwer! Auch wenn der andere das vielleicht nicht sagt oder zeigt.

Wenn gar keine Einigung mehr möglich ist - ist der letzte Schritt den Ex-Partner zu verklagen? Oder ihm zumindest mit rechtlichen Schritten zu drohen? 

 

Es kommt auf das Thema an. Wie wichtig ist dir das warum es?

Frage dich immer: Welche Kämpfe möchte ich kämpfen?

 

Geht es um den Geburtstag von Tante Erna, zu dem du gerne mit deinem Sohn gehen willst an einem Umgangstag vom Vater?

Oder geht es um entscheidende Themen wie die Umgangsregelung, Schulwahl, oder zum Beispiel Impfungen?

 

Bei Sachen die mir nicht so wichtig ist, lohnt sich ein Nachgeben. Mit dem Appell an den anderen, dass es dann beim nächsten Mal im Gegenzug bitte genau so läuft.

Gericht ist immer die schlechteste Option, weil dort eine fremde Person über mich und mein Kind entscheidet.

 

Gleichzeitig geht es aber manchmal nicht anders!

 

Aus meiner Erfahrungen landen häufig die Trennungen vor Gericht, an deinen ein schwieriger/toxischer/narzisstischer Ex-Partner beteiligt ist.

Also dann wenn die Beziehung bereits schwierig und nicht harmonisch war.

Das ist oft ein Partner, der auch nach der Trennung immer noch den anderen kontrollieren will

Der nicht zu Zugeständnissen oder Kompromissen bereit ist.

Bei solch einem Partner geht es bei wichtigen Themen oft leider nur über das Gericht

 

Generell: wir alle wünschen uns in der Regel eine kooperative Elternschaft.

Das bedeutet: Die Eltern verstehen sich und ziehen an einem Strang.

Bei schwierigem Ex oder einem Ex, der extrem auf Krawall gebürstet ist, dürfen wir jedoch die parallele Elternschaft leben.
Das bedeutet:  jeder macht sein Ding und es gibt nur minimale Absprachen.

Kinder können auch damit leben.

Schöner für alle Beteiligten ist die kooperative Elternschaft – aber lebbar ist auch ein paralleles Modell. Und zwar viel besser als wenn es jede Woche neuen Streit an der Haustür mit dem Ex-Partner gibt.

 

Muss generell manchmal  einfach Zeit ins Land ziehen? 

Nicht immer ist es die Zeit, die alles heilt.

Was hilft: Die eigene Beziehung reflektieren und verarbeiten. Am besten mit professioneller Unterstützung.

Schau dich gerne auf meiner Seite um: www.trennungalschance.de

 

Was, wenn der Expartner nicht einmal Hilfe durch eine Beratung annehmen möchte?

Allein das zeigt ja schon sehr viel.

Gib ihm noch etwas zu und bleib dran am Thema.  

Dann alleine Hilfe von einem externen Dritten suchen.

Wieder die Frage: wie wichtig ist mir das Thema?  

Wie können wir hier eine gute Lösung finden?

Kann ich das Thema vielleicht alleine regeln?

Beispiel: Geburtstag oder Weihnachten nachfeiern, wenn der Ex nicht zu Kompromissen bereit ist?

 

Frage dich grundsätzlich: was ist die beste Lösung für mein Kind?

Diese Kernfrage bei Auseinandersetzungen immer im Auge behalten.

Worum geht es wirklich?

Letztendlich doch darum, dass wir eine gute Lösung für unser Kind finden.

 

Was sind deine Erfahrungen bei diesem Thema?

Schreib es gerne unten in die Kommentare.

Podcast anhören

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 4 plus 5.

Datenschutz

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@getrenntmitkind.de widerrufen.


Passende Beiträge

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Copyright 2022 Seaside Media. All Rights Reserved.
Diese Website verwendet Cookies. Durch den Besuch dieser Website bestätigt der Besucher die Kenntnisnahme zur Verwendung von Cookies auf der Website. Mehr Informationen
OK