DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Eine Naturheilpraxis für Alleinerziehende

Eine Naturheilpraxis für Alleinerziehende

02.05.2019. 16:35
(Kommentare: 1)

Ab dem 8. Mai gibt es ein neues Angebot in Köln. Eine Praxis, in der alleinerziehende Mütter, Väter und ihre Kinder behandelt werden – und zwar kostenlos. Im Kunibertsviertel arbeiten ab kommender Woche Heilpraktiker, Osteopathen und Chiropraktiker jeden Mittwoch ehrenamtlich für Trennungsfamilien. 

Viele Mütter und Väter wünschen sich für sich und ihre Kinder eine ganzheitliche, naturheilkundliche Behandlung – doch die muss man meist aus eigener Tasche bezahlen. Für viele Alleinerziehende ist das nicht zu stemmen. Doch das soll jetzt anders werden, zumindest in Köln.

Hilfe vom Osteopathen und Chiropraktiker

Heilpraktikerin Heike Goebel hat im vergangenen Jahr den gemeinnützigen Verein „Naturheilpraxis ohne Grenzen e.V.“ gegründet. Bei diesem Projekt engagieren sich ganzheitliche Therapeuten (Heilpraktiker, Chiropraktiker, Osteopathen, psychologische Berater, Traumatherapeuten, medizinische Fußpfleger und weitere) ehrenamtlich für Menschen in Armut und sozialer Not. 

„Gerade Menschen in Not haben oftmals körperliche und psychologisch-seelische Leiden und so verstehen wir unser naturheilkundlich-basiertes Angebot als eine Ergänzung zu den bestehenden medizinischen, sozialen und seelsorgerischen Hilfsangeboten vor Ort“, sagt Heike Goebel.

Ganzheitliche Therapie für alle 

Ende September wurde die erste Naturheilpraxis ohne Grenzen mitten in der Essener Innenstadt in der St. Gertrud Kirche eröffnet. Das Angebot wurde von Anfang an  gut angenommen. Inzwischen werden dort über 100 Menschen behandelt, die unterhalb des Existenzminimums oder sogar auf der Straße leben. 

Um Familien, Kinder und Senioren in Armut noch gezielter ansprechen zu können, wurde im März 2019 eine zweite Naturheilpraxis ohne Grenzen in dem Essener Bürgerzentrum Villa Rü eröffnet. Auch hier ist das Feedback positiv und der Zulauf groß. 

„Dies hat uns ermutigt, unser Engagement auch in anderen Städten, in denen die Not groß ist, anzubieten. Da Günter Wallraff einer unserer Unterstützer ist, lag es nahe, unsere dritte Naturheilpraxis in Köln aufzubauen“, so die Gründerin des Projektes.

Wer Interesse hat, kann zur Sprechstunde kommen

Am kommenden Mittwoch wird diese nun eröffnet im Kunibertsviertel. Da momentan noch nach geeigneten Räumen gesucht werden, startet das Angebot in den Praxisräumlichkeiten der Kölner Koordinatorin und Heilpraktikerin Bernadette von Westphalen in der Domstraße 77. Jeden Mittwochvormittag von 10 bis 12 Uhr werden dann verschiedene ganzheitliche Therapeuten eine kostenlose naturheilkundliche Sprechstunde anbieten für alleinerziehende Mütter, Väter und ihre Kinder in schwierigen Lebenssituationen. Die erforderliche Praxisanmeldung beim Kölner Gesundheitsamt läuft gerade noch.  

Wer Interesse hat, findet alle Infos zu dem Kölner Angebot hier zusammengefasst.

Beitrag zur Entlastung für Alleinerziehende

Ich habe bei Heilpraktikerin Bernadette von Westphalen nachgefragt, warum sich die Kölner Naturheilpraxis vor allem auf Alleinerziehende spezialisiert hat. Sie sagt: „Wir haben uns dafür entschieden, da ich größten Respekt vor der Leistung habe, die diese Frauen jeden Tag erbringen. In der wirtschaftlichen Lage heute ist es fast unmöglich, das Ganze finanziell zu stemmen. Hier möchten wir mit unserer Sprechstunde gerne einen kleinen Beitrag zur Entlastung beitragen.“

In der Therapeutengruppen wurde abgestimmt und alle wollten sich vor allem für Alleinerziehende als Zielgruppe einsetzen. Angedacht ist, dass jede Patientin und jeder Patient immer denselben Therapeuten bekommt, so dass hier eine gute Patienten-Therapeuten-Beziehung entstehen kann.

Die Therapeuten arbeiten kostenlos und ehrenamtlich

Unterstützt wird das Projekt von verschiedenen naturheilkundlichen Firmen. Der Verein selbst finanziert sich rein über Spenden.

Für mich klingt das nach einem sehr sinnvollen Angebot für Alleinerziehende, die eine ganzheitliche Therapie für sich und ihre Kinder wünschen, aber nicht die finanziellen Mittel dazu haben. Respekt für diese innovative Idee und alles Gute für den Projekt-Start in Köln.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Silke Wildner |

Liebe Christina. Das ist ja eine ganz tolle Nachricht. Ich bin selbst immer mal wieder mit meinem Sohn zur Naturheilerin gegangen, aber die Kosten sind enorm. Diesen Ansatz aus deinem Artikel finde ich sehr unterstützenswert!
Viele Grüße, Silke

Antwort von Christina Rinkl

Danke dir Silke.

Ich finde auch, das ist eine wirklich gute Idee, um Alleinerziehende unbürokratisch zu unterstützen.

Ein schönes Wochenende dir.

Christina

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.

Datenschutz

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@getrenntmitkind.de widerrufen.


Passende Beiträge

von Christina Rinkl (Kommentare: 0)

„Wo sind die Männer in Ihrem Blog?“, hat mich vor ein paar Wochen ein Redakteur des Magazins "Theo" gefragt. Neben diesem und diesem interessanten Gastartikel zweier Väter stelle ich euch heute einen Mann vor, der sich mit Alleinerziehenden und ihren Themen besonders gut auskennt. Professor Dr. Matthias Franz ist Ärztlicher Direktor des Klinischen Instituts für psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum in Düsseldorf. Er hat das Bindungstraining „wir2“ für Alleinerziehende entwickelt, über das ich hier schon einmal geschrieben habe. Im Interview hat er mir unter anderem erzählt, warum für Trennungseltern in den vergangenen 30 Jahren viel zu wenig getan wurde und welche häufigen Fehler Alleinerziehende machen.

von Christina Rinkl (Kommentare: 2)

In den vergangenen Monaten habe ich viele starke Frauen getroffen. Dazu gehört auch Tanja Bräutigam aus Hürth. Sie hat vor einiger Zeit ihr erstes Buch veröffentlicht: „5 Wochen Rabenmutter – Wie ich nach dem Burnout wieder Kraft für mich und meine Familie fand“. Darin beschreibt die zweifache (und inzwischen alleinerziehende) Mutter, wie sie sich nach einem emotionalen und physischen Zusammenbruch eine Auszeit in einer Klinik genommen hat. Allein, ohne ihre Kinder. Wie sich diese Kur auf ihren Alltag ausgewirkt hat, hat mir Tanja in einem persönlichen Gespräch erzählt.  

Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.
Diese Website verwendet Cookies. Durch den Besuch dieser Website bestätigt der Besucher die Kenntnisnahme zur Verwendung von Cookies auf der Website. Mehr Informationen
OK